Forschung

Römischer Ochsenwagen

Ochsenwagen auf einem römischen Mosaik

 

 

Zurück zur vorherigen Seite

Siedlungsräume und Verkehrsnetze in römischer Zeit

Im Nationalfonds-Forschungsprojekt «Siedlungsräume und Verkehrsnetze» wurden die feinen Veränderungen und Entwicklungen der Strassennetze und der Siedlungsstrukturen der römischen Zeit untersucht. Dabei handelt es sich um Grundlagenarbeit in methodischem Neuland.

Die Kommunikationsbedeutungen der zwar vielen, aber fast immer bruchstückweise in kurzen Abschnitten überlieferten Strassen sind nur zu interpretieren, wenn deren Positionen im umliegenden Verkehrs- und Siedlungsnetz bekannt sind. Durch ein Beschäftigungsprogramm für Arbeitslose in den Fundstellenverzeichnissen der Kantonsarchäologien wurden daher zunächst alle siedlungsrelevanten Funde im Schweizer Mittelland erhoben und katalogisiert. Auf der Grundlage dieses Kataloges, der nun als Siedlungsdatenbank zur Verfügung steht, werden die archäologisch nachgewiesenen Strassenstücke im Zusammenhang mit der umliegenden Besiedlung analysiert. Dieses Vorgehen erlaubt, die feinen und regional sehr unterschiedlichen Entwicklungen der Siedlungsstrukturen und des Verkehrsnetzes zumindest ansatzweise zu erkennen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Dr. Sabine Bolliger, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel. +41 (0)31 300 70 64, sabine.bolliger@viastoria.ch