Forschung

Postkarte 1850

Der Bahnhof Romanshorn um 1860

 

 

Zur Datenbank bahndaten.ch (externer Link)

Zurück zur vorherigen Seite

Historische Eisenbahnstatistik 1847–1920

Das vom Schweizerischen Nationalfonds finanzierte Projekt umfasst die Zeitphase 1847–1920, als die Eisenbahn zum dominierenden Verkehrsmittel aufstieg und richtungweisende Strukturwandlungen initiierte. Die grösste Herausforderung besteht darin, für den Untersuchungszeitraum 1847–1919 homogene Datenreihen zu erstellen. Resultat der Arbeit ist eine Datenbank, die homogene statistische Angaben zu allen Schweizer Bahnen 1847–1919 enthält und sich – sowohl technisch wie methodisch und inhaltlich – direkt an die bestehende Trainbase-Datenbank anschliesst. Sie steht allen Interessierten frei zugänglich online zur Verfügung. Mit der Realisierung des Projekts können Daten der Eisenbahnstatistik sowie die rücklaufenden, auf Basis der Geschäftsberichte der Bahnen gewonnenen Ergänzungen bis 1847 zentralisiert und quellenkritisch dokumentiert abgerufen werden. Das Projekt ist Teil des Forschungsprogramms «Verkehrsgeschichte Schweiz» von ViaStoria und der Abteilung für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte des Historischen Instituts der Universität Bern.


Projektdauer: Herbst 2007 bis Frühjahr 2009. Eine Fortsetzung ist geplant, die die Daten zu den Zahnradbahnen, Seilbahnen und Trambahnen umfassen wird.


Projektleiter: Dr. Hans-Ulrich Schiedt, ViaStoria, Universität Bern, hans-ulrich.schiedt@viastoria.ch

Wissenschaftlicher Projekteiter: Dr. Thomas Frey, tfrey@bluewin.ch
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen:
Lukas Geiger, Marc Keller, Evelyne Kurth

Web-Realisierung: Mario Aeby