ViaStoria aktuell

Kürzlich erschienen: Die neue Ausgabe der Zeitschrift «Wege und Geschichte»



Aktualitäten Kulturwege Schweiz (externer Link)


Aktuelle Mitteilungen

25. März 2015

Zeitreise durch den Kanton Schwyz:
Strassengeschichte des Kantons Schwyz vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart

 

Der Strassenbau ist im Kanton Schwyz eng mit der wirtschaftlichen Entwicklung verknüpft. Beide können in den vergangenen 200 Jahren auf eine eindrückliche Erfolgsgeschichte zurückblicken. Eine neue Publikation liefert einen umfassenden Überblick.

 

Um 1800 hatte das Verzeichnis der Strassen und Wege im Kanton Schwyz noch auf einem Blatt Papier Platz; der Blick auf eine aktuelle Strassenkarte verdeutlicht die eindrückliche Entwicklung der vergangenen 200 Jahre. Diese Entwicklung wurde von ViaStoria, der Stiftung für Verkehrsgeschichte, gemeinsam mit dem Tiefbauamt des Kantons Schwyz in Buchform unter dem Titel „Strassengeschichte des Kantons Schwyz vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart“ aufbereitet.

 

Auf 100 Seiten vermittelt die mit zeitgenössischen Fotos reich illustrierte Publikation einen umfassenden Überblick über dieses kantonsgeschichtlich wichtige Thema.

 


Weitere Informationen (externer Link)

22. Dezember 2014

Neues «Wege und Geschichte»: Archäologie und Geschichte

Rechtzeitig zu den Festtagen haben die Abonnenten unserer Zeitschrift Wege und Geschichte das neuste Heft zum Thema Archäologie und Geschichte erhalten.

Die Ausgabe 2014 von Wege und Geschichte  ist dem Thema «Archäologie und Geschichte» gewidmet. Materielle Quellen wie Ausgrabungen und Fundgegenstände sind wichtig für die Verkehrsgeschichte. Bis in die 1970er-Jahre waren daran fast nur die Archäologie und die Altertumswissenschaften interessiert. Seither hat sich jedoch auch die Geschichtswissenschaft vermehrt diesen besonderen Quellenformen zugewendet. Im Grossprojekt des Inventars historischer Verkehrswege der Schweiz IVS stehen sie im Zentrum. Die einzelnen Beiträge thematisieren die vielfältigen Beiträge der Archäologie zur Verkehrsgeschichte.

 


Zeitschrift «Wege und Geschichte»

Online-Bestellformular


3. Dezember 2014

Einladung zur Buchvernissage am 9. Dezember 2014

 

Sandro Fehr: Die Erschliessung der dritten Dimension
Entstehung und Entwicklung der zivilen Luftfahrtinfrastruktur in der Schweiz, 1919–1990

 

Benedikt Meyer: Im Flug. Schweizer Airlines und ihre Passagiere, 1919–2002

 

Datum / Uhrzeit: Dienstag, 9. Dezember 2014, ab 18:15 Uhr
Lokalität: Universität Bern, Hauptgebäude, Kuppelraum (5. Etage),
100 m vom Bahnhof Bern.
Programm:
18:15 Uhr: Einleitung durch die Herausgeber
18:20 Uhr: Kurzreferate der Autoren und der Autorin
18:45 Uhr: Apéro

 

Einladung Buchvernissage (externer Link)

 

7. Mai 2014

 

Der Förderverein ViaStoria macht weiter

 

Weiterhin Unterstützung für die Erforschung der Verkehrsgeschichte: Der Förderverein ViaStoria macht trotz Konkurs der ViaStoria AG weiter.

 

Der Förderverein ViaStoria führt seine Tätigkeit fort, obwohl die ViaStoria AG, die sich der touristischen Nutzung historischer Verkehrswege und der damit verbundenen Fachberatung widmete, im März den Konkurs angemeldet hat. Dies hat der Verein an der Generalversammlung am 3. Mai in Neuchâtel beschlossen. «Wir setzen damit ein Zeichen, dass die Arbeit von ViaStoria weitergehen muss», sagt Vereinspräsident Urs Bosshart. Der Förderverein ViaStoria unterstützt weiterhin Projekte zur Erforschung der Verkehrsgeschichte; ein besonderes Anliegen ist ihm auch die Weiterführung der ViaStoria-Zeitschrift «Wege und Geschichte», die bei Fachleuten ein hohes Ansehen geniesst.

 

Der Förderverein ViaStoria besteht seit 2003. Er hat die ViaStoria AG vor allem durch die Anschubfinanzierung für neue Projekte und die Förderung von Publikationen unterstützt. So hat er unter anderem zur Realisierung des ViaStoria-Projekts Kulturwege Schweiz beigetragen, das die Erforschung, Erhaltung und touristische Nutzung historischer Verkehrswege umfasst. Die Fördermittel sollen nun vergleichbaren Projekten sowie der ViaStoria – Stiftung für Verkehrsgeschichte zugute kommen. Unter dem Dach dieser Stiftung sind die Forschungsprojekte von ViaStoria zusammengefasst. Sie ist vom Konkurs der ViaStoria AG nicht betroffen und führt ihre Arbeit ebenfalls weiter.

 

27. März 2014

Konkurs der ViaStoria AG

Die ViaStoria AG hat beim Konkursamt Bern-Mittelland den Konkurs angemeldet. ViaStoria gelang es nicht, ausreichend Projektgelder und Finanzierungshilfen für die interdisziplinäre Forschungs-, Beratungs- und Konzeptarbeit zu gewinnen. Mit der Eröffnung des Konkursverfahrens am 31. März 2014 stellt die ViaStoria AG ihre Geschäftstätigkeit ein.

 

Der Konkurs betrifft die ViaStoria AG. Die ViaStoria – Stiftung für Verkehrsgeschichte sowie der Förderverein ViaStoria bleiben bestehen.

 

ViaStoria – Zentrum für Verkehrsgeschichte erarbeitete das Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz (IVS) und erforschte während dreissig Jahren die Verkehrsgeschichte der Schweiz. Aus dieser Arbeit entstanden die Grundlagen für das Projekt Kulturwege Schweiz mit einem Netz historisch belegter Routen durch die gesamte Schweiz. Das IVS und die bereits realisierten Kulturwege Schweiz bleiben als Pionierleistungen erhalten.


10. Dezember 2013

Neues «Wege und Geschichte»: Organisationen des Langsamverkehrs

Das soeben erschienene Heft 2013/2 von «Wege und Geschichte» widmet sich der Entstehungsgeschichte von Institutionen und Organisationen, die sich der Förderung des Langsamverkehrs in der Schweiz verschrieben haben. Die meisten von ihnen sind Mitte der 1970er-Jahre mit der umweltpolitischen Wende entstanden und haben sich von lokalen Interessengruppen zu nationalen Organisationen entwickelt. Über ihre Entstehungshintergründe und Entwicklungsgeschichte ist oft nur wenig bekannt. Diese Lücke will das nun vorliegende Heft schliessen und gleichzeitig einen Beitrag zur Verkehrsgeschichte der jüngsten Vergangenheit leisten.


Zeitschrift «Wege und Geschichte»

Online-Bestellformular

25. September 2013

Kulturwege in die Schule

ViaStoria veröffentlicht in Zusammenarbeit mit der Stiftung Pro Patria, dem Amt für Volksschule und Sport des Kantons Graubünden und dem Centro didattico cantonale des Kantons Tessin ein neues Lehrmittel in italienischer Sprache. Das Buch «Alla scoperta dei sentieri culturali svizzeri» soll die Kinder und Jugendliche des 5.–9. Schuljahres altersgerecht an kultur- und verkehrsgeschichtliche Themen heranführen. Das Lehrmittel beruht auf einer inhaltlich erweiterten Übersetzung des deutschsprachigen Lehrmittels «Unterwegs auf Kulturwegen», das 2010 im hep Verlag Bern erschienen ist. Neben den bewährten Abschnitten zur ViaGottardo wurden auch zwei neue Kapitel zur ViaValtellina integriert. Wie bisher unterstützt das Lehrmittel die Umsetzung der Lehrpläne der Mittel- und Oberstufe im ausserschulischen Unterricht und führt Schülerinnen und Schüler altersgerecht an kulturgeschichtliche Themen heran. Im Zentrum stehen Direktbegegnungen mit der vergangenen und aktuellen Lebenswelt. Zeugen der Schweizer Kultur werden nicht virtuell vermittelt, sondern können begangen, besucht und erlebt werden. So bilden Exkursionen und Reisen den Höhepunkt des Lernens, und das Lernen ausserhalb des Schulhauses wird zum zentralen Element eines wirklichkeitsnahen und fächerübergreifenden Unterrichts.

dop

Online-Bestellformular


5. September 2013

Neues «Wege und Geschichte»: Essen und Trinken unterwegs


Ob Pilgerin, Kaufmann, Viehhändler oder Touristin auf Bildungs- oder Erholungsreise: sie alle mussten sich auf ihren oft tage- bis wochenlangen Rei sen unterwegs bei fremden Gastgebe-
rinnen und Gastgebern verpflegen.
Entlang der traditionellen Reiserouten entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte ein Netzwerk von Produzenten, von Gast- und Wirtshäusern, Schenken, Herbergen und Susten, die sich
den Bedürfnissen der Reisenden annahmen. Im Zeitalter der Autobahnraststätten und Bahnhof-Schnellimbisse ist man sich dieser Seite des Reisens oft zu wenig bewusst. Das nächste Heft will deshalb das Thema in seiner ganzen historischen Breite
aufgreifen.

Zeitschrift «Wege und Geschichte»

Online-Bestellformular


27. März 2013

Neues «Wege und Geschichte» zum Langsamverkehr

 

Bis weit ins 20. Jahrhundert prägten Fussgänger, Fahrradfahrerinnen, Kutschen und Fuhrwerke das Bild der schweizerischen Verkehrslandschaft, bevor sie vom motorisierten Verkehr buchstäblich an den Rand der Strasse verdrängt wurden. Erst vor wenigen Jahrzehnten erlebte die Fortbewegung zu Fuss und per Rad unter dem Begriff «Langsamverkehr – mobilité douce – traffico lento» in der Verkehrsplanung und -politik eine Renaissance. Trotzdem ist die Geschichte des Langsamverkehrs erst fragmentarisch erforscht.

Dieses ist eine historische respektive verkehrswissenschaftliche Aufarbeitung des Langsamverkehrs
Die aktuelle Diskussion zum Langsamverkehr und deren Akteure (Interessengruppen des Fuss- und Veloverkehrs, Verwaltungsstellen wie das ASTRA, Verkehrsplaner u.a.) sollen in einem nachfolgenden Heft zum Thema «Wegnetze und die mit ihrem Bau und Unterhalt betrauten Institutionen» vorgestellt werden.

 

Zeitschrift «Wege und Geschichte»

Online-Bestellformular



Archiv der Aktualitäten

ViaStoria aktuell 2012

ViaStoria aktuell 2011

ViaStoria aktuell 2010

ViaStoria aktuell 2009

ViaStoria aktuell 2008

ViaStoria aktuell 2007

ViaStoria aktuell 2006

ViaStoria aktuell 2005

ViaStoria aktuell 2004

ViaStoria aktuell 2003